Geistige Wirbelsäulenaufrichtung

Energetische (geistige) Wirbelsäulenaufrichtung

 

Die Wirbelsäule in ihrer grob- und feinstofflichen Struktur ist ein zentrale Punkt für das physische und spirituelle Wohlbefinden des Menschen und somit der Schlüssel zu allen Ebenen des Bewusstseins in ihm. Ihre Pflege und Ausbalancierung ist somit ein Faktor größter Wichtigkeit. Der Zustand der Wirbelsäule geht unmittelbar mit dem Gesundheitszustand des Menschen einher. Die korrekte Ausrichtung der Wirbelsäule bildet somit die zentrale Grundlage zur Gesundung. Hierbei handelt es sich nicht um Erkenntnisse der Neuzeit, bereits die alten Hochkulturen besaßen das Wissen um diese Zusammenhänge, welches heute wieder ins Bewusstsein der Menschen gebracht wird.

 

Befreien wir uns von der Last, die unseren Rücken krumm werden lässt!

 

Mit Hilfe der Begradigung werden wir unterstützt, auf unseren geraden Weg zurück zu kommen. Daher können mit der Begradigung nicht nur die Wirbelsäule, das Becken, die Gelenke begradigt werden, sondern auch das eigene Leben wird wieder „zurecht gerückt“. Aufrichtung beginnt auf einer tiefen inneren Ebene. Heilung fängt immer im Inneren an. Klare, ordnende Strukturen wieder herstellen, die Selbstheilungskräfte befreien, so dass diese wieder in die Lage versetzt werden ihre Aufgabe zu erfüllen. Dann kann auch der Körper folgen. Energieblockaden auf geistiger, emotionaler und körperlicher Ebene lösen sich und machen den Weg frei.

 

Der Ist-Zustand

 

Mehr als 70 % aller Erwachsenen und bereits viele Kinder leiden unter Beschwerden des Bewegungsapparates. Die komplexe Nervenversorgung des Rückens kann zu den unterschiedlichsten Beschwerden führen, bei denen sich die geistige Wirbelsäulenaufrichtung als hilfreich erwiesen hat:

 

Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz, Bandscheibenvorfall, Arthrose, Schiefhals, Skoliose, Rücken-, Ischias-, Schulter-, Muskel- und Knieschmerzen, Schulter-Arm-Syndrom, Entwicklungsstörungen, Angstzustände, Tennisarm, Bluthochdruck, Migräne, ADHS, Gleichgewichtsstörungen, Tinnitus, Kieferprobleme, Herzrhythmusstörungen, Atmungsstörungen, Asthma, Folgen von Unfällen und körperlichen und seelischen Verletzungen.

 

Die physische Wirbelsäule

 

Die Wirbelsäule ist das tragende Konstruktionselement des Menschen. Sie besteht aus 34 Wirbelknochen und den dazwischen liegenden Bandscheiben. Von oben nach unten wird die Wirbelsäule in fünf einzelne Abschnitte unterteilt, die sich jeweils aus einzelnen Wirbeln zusammensetzen. Beim Menschen sind dies die Halswirbelsäule mit sieben Wirbeln, die Brustwirbelsäule mit zwölf Wirbeln, die Lendenwirbelsäule mit fünf Wirbeln, das Kreuzbein mit fünf verschmolzenen Wirbeln und das Steißbein mit vier bis fünf verschmolzenen Wirbelrudimenten. Der Kopf wird vom 1. Wirbel getragen dem sogenannten Atlas, der breiter ist als die anderen, denn die ganze Last ruht auf ihm. Schon eine geringe Verschiebung des Atlas stört das Gleichgewicht der Wirbelsäule. Gemäß dem Lebensprinzip „wie oben so unten, wie unten so oben“ reagiert der unterste bewegliche Wirbel bei einer Verschiebung des Atlas mit einer Gegenbewegung, was einen Beckenschiefstand nach sich zieht..

 

An die Wirbelsäule ist alles angeschlossen: Steuerzentren, Nervensystem, Sinnesorgane, Zähne, Drüsen, Atem- und Verdauungsorgane, Arme, Beine etc. Über das Nervensystem und die angeschlossenen Steuerzentren werden Impulse und Schwingungsfrequenzen registriert und an die Zellen und Organe weitergeleitet. Alle Impulse unseres Herz-Verstand-Geist-Körpers sind in der Wirbelsäule erfasst. Somit beeinträchtigen Störungen und Blockierungen der Wirbelsäule die Versorgung der entsprechenden Organe und angeschlossenen Zentren.

 

Jeder körperliche Zustand ist Auswirkung und Ausdruck einer vorausgehenden seelisch-geistigen Haltung. Der Körper gibt Ausdruck von dem, was der Mensch empfindet, denkt und spricht. Sowohl das positive als auch das negative Denken zeigt sich äußerlich im Körper: z.B. Einseitigkeit im Denken und Handeln wird genau registriert und über den Körper signalisiert. Der körperlichen Verbiegung entsprechen seelische Verbiegung und krumme Lebensumstände.

 

Die Wirbelsäule – der Speicher der Seele

 

Alle Emotionen wie Angst, Stress und negative Erlebnisse, die ein Mensch seit Anbeginn seiner Existenz erlebt hat, die bis zum heutigen Tag nicht losgelassen werden konnten, wie z.B. der Verlust eines Menschen, ein Unfall oder permanenter Stress etc., werden in unserer Wirbelsäule gespeichert. Aus diesen, meist nicht so schönen Erfahrungen fangen die Wirbel an sich zu verdrehen bzw. zu verschieben, die Muskulatur zieht sich zusammen. Ist nun ein Wirbel verschoben signalisiert dies dem Gehirn, dass das zugeordnete Organ, welches durch diese Nervenbahnen versorgt wird, eine Störung meldet. Blockaden in den angeschlossenen Steuerzentren und den Organen, Fehlstellungen auf körperlicher Ebene, Krankheit und Disharmonie können somit die Folgen sein.

 

Die Seele reagiert mit Mangel an Energie, Lebenslust und Eigenliebe, mit Zerrissenheit, Gereiztheit, Beziehungs- oder Sexualproblemen bis zu Suchtverhalten und Depressionen. In der Psyche entstehen mentale Spannungen, Ängste, Wut, Minderwertigkeitsgefühle, Kontrollzwang etc.

 

Warum gehen wir gebeugt durchs Leben?

 

Betrachten wir die Wirbelsäule von der feinstofflichen Ebene, übernimmt diese die Funktion des Erinnerungsspeichers als stumme Zeugin ungeklärter Konflikte. So lange, bis sie nicht mehr stumm bleiben kann und durch Schmerzen Aufmerksamkeit erzielen wird. Machen wir uns bewusst, dass alle Energiezentren (Chakren), Drüsen, Organsysteme mit der Wirbelsäule verknüpft sind.

 

Die innere und die äußere Aufrichtung

 

Durch die geistige Wirbelsäulenaufrichtung werden Blockaden zwischen den Wirbeln gelöst, der Atlas begradigt. Somit kann sich auch das Becken begradigen. Dies geschieht im feinstofflichen Körper sowie im gleichen Moment auch auf feststofflicher Ebene. Neben der körperlichen Aufrichtung – der ganze Mensch wird gerade, die Wirbelsäule richtet sich auf, das Becken steht gerade, die Beinlängendifferenz hebt sich auf – geschieht auch eine innere Aufrichtung. Die Aufrichtung der Wirbelsäule setzt einen umfassenden Heilungs- und Bewusstwerdungsprozess in Gang, begleitet von mehr Lebenskraft und Lebensfreude. Die Aufrichtung ist der Beginn einer Neuschöpfung. Jeder Mensch entscheidet, ob die Zeit für ihn reif ist, die innere Aufrichtung zu erfahren. Sehr von Vorteil ist es, wenn eine aktive Mitarbeit erfolgt, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen,

 

Die geistige Aufrichtung geschieht

 

· Durch die Urschöpfungskraft

 

· Ohne Berührung & ohne Manipulation der Wirbelsäule

 

Verlauf einer Wirbelsäulenaufrichtung

 

· Vorgespräch

 

· Symptomschilderung

 

· Vermessung davor

 

· Wirbelsäulenaufrichtung

 

· Heilbehandlung

 

· Vermessung danach

 

· Abschlussgespräch

 

· Dauer ca. 90 Minuten